Der Trinker

Der Roman Der Trinker von Hans Fallada entsteht während eines Haftaufenthalts 1944 in der Landesanstalt Strelitz. Das Buch wird aber erst posthum 1950 veröffentlicht. Hans Fallada beschreibt in Der Trinker anschaulich die Erfahrungen einer Alkoholabhängigkeit. Das Werk trägt teils biographische Züge.

Inhaltsangabe
Erwin Sommer hat in letzter Zeit nicht viel Glück gehabt. Geschäftlich läuft es nicht gut und als auch noch durch eigene Unachtsamkeit sein junger Konkurrent einen großen Erfolg landen kann, spült Erwin Sommer das erste Mal seine Sorgen mit Alkohol herunter. Auf einer Geschäftsreise in Hamburg gewöhnt er sich das regelmäßige Trinken an. Wieder zu Hause kann er seine nun schon zur Sucht gewordenen Gewohnheit nicht lange vor seiner Frau verstecken. Diese möchte ihn daraufhin in eine geschlossene Therapie bringen. Erwin Sommer kann bei der Fahrt dorthin allerdings flüchten. Um seine Sucht auch weiterhin zu stillen verstrickt er sich nun allerdings zunehmend in kriminelle Handlungen, woraufhin er in Untersuchungshaft landet.

Als er von dort in die Pflegeanstalt verlegt wird, kann er zunächst Abstinent leben. Nach einem Besuch seiner Frau, die sich in der Zwischenzeit geschäftlich, aber durchaus auch privat mit seinem einstigen jungen Konkurrenten zusammengetan hat, bringt ihn aus dem Gleichgewicht. Nach einem anstrengenden Kampf mit sich selbst, trinkt er die Ethanolvorräte der Station. Wodurch er eine Chance auf baldige Entlassung verspielt. Der Anstaltsleiter ordnet sogar eine dauerhafte Unterbringung in der Pflegeanstalt an.

Erörterung
Hans Fallada schreibt seinen Roman Der Trinker 1944 in Haft. Er muss drei Monate in der Landesanstalt Strelitz einsitzen, nachdem sich in einem Streit mit seiner Exfrau Anna „Suse“ Issel ein Schuss löst. Dieses Vorfall wird als versuchter Totschlag gewertet und Hans Fallada als zurechnungsunfähig eingestuft.

In Der Trinker arbeite Hans Fallada diese Geschichte sowie seine jahrelange Leidenszeit mit der Alkoholsucht auf. Das Buch ist eines seiner persönlichsten Werke und enthält viele autobiographische Züge. Das Werk wird erst nach seinem Tod 1950 veröffentlicht.

Verfilmung
Der Trinker wurde bisher zwei Mal verfilmt. 1967 mit Siegfrued Lowitz in der Hauptrolle, der dafür die Goldene Kamera bekam. 1995 wurde der Roman nach einem Drehbuch von Ulrich Plenzdorf mit Harald Juhnke erneut verfilmt.

Hörbuch
2010 erschien bei Edition Apollon Der Trinker gelesen von Christian Melchert als Hörbuch.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.